When we have each other we have everything…

Klingelt da was? Diese Botschaft prangt (unter anderem) auf dem Cover des ersten Death In June Albums The Guilty Have No Pride und ist passenderweise der Titel eines Tribute-Samplers an eben diese Band. Verantwortlich dafür zeichnet sich das Label aufnahme + wiedergabe, bei dem sehr viele interessante neuere experimentelle und/oder im weitesten Sinne der Coldwave zuzuordnenede Acts beheimatet sind. Die Veröffentlichungen sind meistens streng limitierte Audiotapes und parallel dazu auch als Download über ihre eigene Bandcamp-Seite erhältlich. So auch im Fall von When We Have Each Other We Have Everything von 2012, welches ich kürzlich bei der Vorbereitung zu meiner Sondersendung über die heilige Dreifaltigkeit* entdeckte. Nun könnte man aufschreien, dass Tapes nur was für Hipster sind, denen Vinyls zu weit verbreitet erscheinen; tatsächlich singt die Sterblichkeit des Mediums nicht gerade das grösste Lobeslied für sich selbst, aber dennoch ist es durch die einfache Handhabung in Punk- und DIY-Kreisen noch immer recht beliebt. Wem das als Argument nicht genügt, der kann sich ja auch die Download-Variante halten (aufnahme + wiedergabe bieten auf ihrem Bandcamp-Auftitt sowieso enorm viel Möglichkeiten Neues für sich zu entdecken). Der Sampler enthält 8 Songs von Künstlern aus verschiedenen Bereichen (sowie den Downloadcode zu einem Bonustrack) und auch wenn keine der Bands das Rad neu erfindet oder gar das Original übertrifft sind diese Neuinterpretationen eine willkommene Abwechslung zum üblichen Lagerfeuer-Gitarrengedöns das sich meistens Neofolk schimpft. Ich möchte nun an dieser Stelle trotzdem keine Kaufempfehlung  geben, sondern lieber das Predikat „REINHÖREN“, da sich der geneigte Käufer (oder auch der noch gar nicht überzeugte) auf jeden Fall selber auf der unten verlinkten Bandcampseite ein Klangbild machen sollte bevor er sich entscheidet. Ich jedenfalls war nicht unangenehm überrascht von diesen Coverversionen.

Trackliste:

1. Runes & Men (Death Of Abel)
2. She Said Destroy (Digital Leather)
3. But What Ends When The Symbols Shatter (La Fete Triste)
4. Hollows Of Devotion (Ragnar)
5. Hail The White Grain (Kinit Her)
6. Fields (BLACK VASE)
7. Ku Ku Ku (Southern Sadness)
8. Fall Apart (Rise)

Bonustrack: All Pigs Must Die (Death Of Abel)

Bandcamp
aufnahme + wiedergabe

 
* falls jemand die Sendung verpasst haben sollte: gemeint waren Current 93, Death In June und Sol Invictus

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s